DFB-Team: Alle Infos zur U21-Europameisterschaft

Die U21 Europameisterschaft 2017 fand vom 16. bis 30. Juni in Polen statt. Hier findest Du alle wichtigen Infos zum Turnier: Sieger, Daten, Teilnehmer, Sendetermine, den DFB-Kader und Bilanzen.

Die U21 Europameisterschaft 2017 fand vom 16. bis 30. Juni in Polen statt. Hier findest Du alle wichtigen Infos zum Turnier: Sieger, Daten, Teilnehmer, Sendetermine, den DFB-Kader und Bilanzen.

Was ist die U21-EM?

Die U21-EM ist ein Turnier der UEFA, bei dem sich die besten Nachwuchs-Nationalmannschaften messen. Teilnahmeberechtigt am immer in ungeraden Jahren stattfindenden Event waren 2017 Spieler, die am oder nach dem 1. Januar 1994 geboren wurden. An der Qualifikation nahmen 52 Nationen teil, beim Turnier selbst waren 12 Teams dabei. Außer Gastgeber Polen mussten sich alle anderen Mannschaften qualifizieren.

Wer ist der Sieger der U21-EM?

Deutschland ist seit dem 30. Juni der amtierende U21-Europameister. Im Finale bezwangen die DFB-Junioren die Auswahl von Spanien mit 1:0, den goldenen Treffer erzielte Mitchell Weiser in der ersten Halbzeit.

Wer wurde der Torschützenkönig der U21-EM?

Spaniens Saul Niguez sicherte sich den Titel des EM-Torschützenkönigs 2017. Der Mittelfeldspieler von Atletico Madrid erzielte fünf Tore und verwies damit seinen Mitspieler Marco Asensio sowie Portugals Bruma (jeweils drei Treffer) auf den geteilten zweiten Platz.

Wer war der beste deutsche Torschütze?

Davie Selke, inzwischen in Diensten von Hertha BSC, führte die DFB-interne Torschützenliste mit zwei Treffern an.

Wer wurde Spieler des Turniers bei der U21-EM?

Dani Ceballos wurde zum Spieler des Turniers gekürt, das teilte die UEFA unmittelbar nach der Finalniederlage Spaniens gegen Deutschland mit. Der 20-Jährige von Real Betis Sevilla war der Taktgeber in Spaniens Mittelfeld.

Wann fand die U21-EM statt?

Dieses Ereignis öffnete ihre Pforten am Freitag, den 16.06.2017, um 18 Uhr mit dem zweimaligen Sieger England und Titelverteidiger Schweden in Kielce. Die beiden Halbfinalspiele fanden am 27.06 um 18 Uhr bzw. um 21 Uhr statt. Das Finale stieg anschließend am 30.06. in Krakau.

Nach welchem Modus wird die U21-EM ausgetragen?

Zunächst wird eine Vorrunde mit drei Vierergruppen ausgetragen. Alle Gruppensieger sowie der beste Zweitplatzierte ziehen ins Halbfinale ein, wo es im K.o.-System weitergeht. Sollte nach der Gruppenphase Punktgleichheit herrschen, zählt zunächst der direkte Vergleich inklusive des direkten Torverhältnisses. Anschließend wird die größere Anzahl erzielter Tore aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften herangezogen.

Wer nahm an der U21-EM teil?

Nach den Qualifikations-Gruppenspielen bot sich für vier der Gruppenzweiten mit der besten Bilanz die Möglichkeit in den Playoff-Spielen noch ein EM-Ticket zu ergattern, welche sich letztlich Spanien und Serben sicherten.

Land

Qualifikation

Polen

Gastgeber

Tschechien

Sieger Gr. 1

Italien

Sieger Gr. 2

Mazedonien

Sieger Gr. 3

Portugal

Sieger Gr. 4

Dänemark

Sieger Gr. 5

Schweden

Sieger Gr. 6

Deutschland

Sieger Gr. 7

Slowakei

Sieger Gr. 8

England

Sieger Gr. 9

Spanien

Playoff-Sieger

Serbien

Playoff-Sieger

In welchen Städten wurde die U21-EM ausgetragen?

Stadt

Stadion

Fassungsvermögen

Spiele

Lublin

Arena Lublin

15.500

Gruppenspiele Gr. A

Kielce

Kalporter Arena

15.550

Gruppenspiele Gr. A

Bydgoszcz

Zdzislaw-Krzyszkowiak-Stadion

20.247

Gruppenspiele Gr. B

Gdynia

GOSiR-Stadion

15.139

Gruppenspiele Gr. B

Tychy


Stadion Miejski

15.150

Gruppenspiele Gr.C
Halbfinale

Krakau

Cracovia-Stadion

15.114

Gruppenspiele Gr. C
Halbfinale
Finale

Das deutsche Aufgebot für die U21-EM

Der endgültige Kader wurde am 6. Juni bekanntgeben werden. Das vorläufige Aufgebot ist folgendes:

Tor: Julian Pollersbeck (1.FC Kaiserslautern), Marvin Schwäbe (Dynamo Dresden), Odisseas Vlachodimos (Panathinaikos Athen)

Abwehr: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen), Mitchell Weiser, Niklas Stark (beide Hertha BSC), Timo Baumgartl (VfB Stuttgart), Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg), Waldemar Anton (Hannover 96), Thilo Kehrer (Schalke 04), Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg), Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim), Lukas Klünter (1.FC Köln)

Mittelfeld: Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach), Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Dominik Kohr (FC Augsburg), Serge Gnabry (Werder Bremen), Max Meyer (Schalke 04), Nadiem Amiri (1899 Hoffenheim)

Angriff: Davie Selke (RB Leipzig), Maximilian Philipp, Janik Haberer (beide SC Freiburg), Felix Platte (Darmstadt 98), Levin Öztunali (Mainz 05)

Spielplan, Tabellen und Anstoßzeiten

Gruppe A

Datum

Uhrzeit

Ort

Team 1

Team 2

Ergebnis

16. Juni 2017

18 Uhr

Kielce

Schweden

England

0:0

16. Juni 2017

20.45 Uhr

Lublin

Polen

Slowakei

1:2

19. Juni 2017

18 Uhr

Kielce

Slowakei

England

1:2

19. Juni 2017

20.45 Uhr

Lublini

Polen

Schweden

2:2

22. Juni 2017

20.45 Uhr

Lublin

Slowakei

Schweden

3:0

22. Juni 2017

20.45 Uhr

Kielce

England

Polen

3:0


Tabelle Gruppe A

Platz

Team Tore Punkte

1

England 5:1 7

2

Slowakei 6:3 6

3

Schweden 2:5 2

4

Polen 3:7 1

Gruppe B

Datum

Uhrzeit

Ort

Team 1

Team 2

Ergebnis

17. Juni 2017

18 Uhr

Bydgoszcz

Portugal

Serbien

2:0

17. Juni 2017

20.45 Uhr

Gdynia

Spanien

Mazedonien

5:0

20. Juni 2017

18 Uhr

Bydgoszcz

Serbien

Mazedonien

2:2

20. Juni 2017

20.45 Uhr

Gdynia

Portugal

Spanien

1:3

23. Juni 2017

20.45 Uhr

Gdynia

Mazedonien

Portugal

2:4

23. Juni 2017

20.45 Uhr

Bydgoszcz

Serbien

Spanien

0:1

Tabelle Gruppe B

Platz

Team Tore Punkte

1

Spanien 8:1 9

2

Portugal 7:5 6

3

Serbien 4:5 1

4

Mazedonien 4:11 1

Gruppe C

Datum

Uhrzeit

Ort

Team 1

Team 2

Ergebnis

18. Juni 2017

18 Uhr

Tychy

Deutschland

Tschechien

2:0

18. Juni 2017

20.45 Uhr

Krakau

Dänemark

Italien

0:2

21. Juni 2017

18 Uhr

Tychy

Tschechien

Italien

3:1

21. Juni 2017

20.45 Uhr

Krakau

Deutschland

Dänemark

3:0

24. Juni 2017

20.45 Uhr

Tychy

Tschechien

Dänemark

2:4

24. Juni 2017

20.45 Uhr

Krakau

Italien

Deutschland

1:0

Tabelle Gruppe C

Platz

Team Tore Punkte

1

Italien 4:3 6

2

Deutschland 5:1 6

3

Dänemark 4:7 3

4

Tschechien 5:7

3

Halbfinale

Datum/Uhrzeit

Uhrzeit

Ort

Team 1

Team 2

Ergebnis

27. Juni 2017

18 Uhr

Tychy

England

Deutschland

5:6 n.E.

27. Juni 2017

21 Uhr

Krakau

Spanien

Italien

3:1

Finale

Datum/Uhrzeit

Uhrzeit

Ort

Team 1

Team 2

Ergebnis

30. Juni 2017

20.45 Uhr

Krakau

Deutschland

Sieger Halbfinale 2

1:0


Wer waren die Sieger der bisherigen Turniere?

Seit 1978 konnten sich etliche Nationalmannschaften der U21-Junioren Europameister nennen. Italien und Spanien konnten sich im Finale jeweils vier Mal durchsetzen. Deutschland holte dagegen den Titel im Jahre 2009 - und jetzt erneut 2017.

Jahr Sieger

1978

Jugoslawien

1980

UdSSR

1982

England

1984

England

1986

Spanien

1988

Frankreich

1990

UdSSR

1992

Italien

1994

Italien

1996

Italien

1998

Spanien

2000

Italien

2002

Tschechien

2004

Italien

2006

Niederlande

2007

Niederlande

2009

Deutschland

2011

Spanien

2013

Spanien

2015

Schweden

2017

Deutschland