DFB-Pokal: VfB in Cottbus ohne Badstuber

Der VfB Stuttgart geht mit großem Respekt in der Spiel der 1. DFB-Pokalrunde bei Energie Cottbus. "Uns erwartet eine schwere Aufgabe", betonte Trainer Hannes Wolf vor dem Begegnung am Sonntag und ergänzte: "Wir brauchen die volle Bereitschaft, alles zu geben und ans Limit zu gehen. Wenn wir mit Hängen und Würgen weiterkommen, wäre das gut." Cottbus ist mit drei Siegen aus drei Spielen Tabellenführer der Regionalliga Nord-Nordost

Der VfB Stuttgart geht mit großem Respekt in der Spiel der 1. DFB-Pokalrunde bei Energie Cottbus. "Uns erwartet eine schwere Aufgabe", betonte Trainer Hannes Wolf vor dem Begegnung am Sonntag und ergänzte: "Wir brauchen die volle Bereitschaft, alles zu geben und ans Limit zu gehen. Wenn wir mit Hängen und Würgen weiterkommen, wäre das gut." Cottbus ist mit drei Siegen aus drei Spielen Tabellenführer der Regionalliga Nord-Nordost

Die Frage, ob künftig Neuzugang Ron-Robert Zieler oder Mitch Langerak als Nummer eins im Tor stehen wird, will Wolf erst kurz vor dem Spiel beim ehemaligen Bundesligisten entscheiden. Wer am Sonntag dann spiele, "spielt auch die ersten Bundesligaspiele".

Wohl erst im Oktober einsatzfähig ist dagegen Emilio Insua: Der Linksverteidiger, dem der Oberschenkelmuskel genäht werden musste, fällt bis zu zehn Wochen aus. Als Ersatz hat der VfB Dennis Aogo verpflichtet.

Der ehemalige Nationalspieler, erst seit Montag in Stuttgart, wird mitfahren in die Lausitz, "aber nicht starten", sagte Wolf. Gar nicht einsetzen kann er Holger Badstuber. Der Neuzugang hatte im März mit Schalke 04 im Viertelfinale beim FC Bayern die Gelb-Rote Karte gesehen und ist gesperrt. Abgesehen davon ist Wolf vom Wert der beiden Routiniers überzeugt. "Sie haben auch eine Wirkung auf junge Spieler. Die wollen denen natürlich zeigen, was sie können."

Mehr bei SPOX: Vor dem BVB: Rielasingen bald "bekannt"? | Bundesliga-Trio kämpft um Klopp-Schützling | Poulsen-Interview: "Afrika würde vielen Leuten guttun"