Jena identifiziert vier mutmaßliche Täter

Jena identifiziert vier mutmaßliche Täter
Jena identifiziert vier mutmaßliche Täter

Carl Zeiss Jena hat nach den Vorfällen rund um das DFB-Pokal-Spiel gegen den VfL Wolfsburg vier mutmaßliche Täter ausfindig gemacht.

Wie der Fußball-Regionalligist mitteilte, habe man die Vorkommnisse zu Wochenbeginn aufgearbeitet: „Im Zuge dessen konnten nach Sichtung umfangreichen Film- und Fotomaterials zunächst vier Personen identifiziert werden, die mit Hausverboten belegt werden. Darüber hinaus wurden Strafanzeigen gestellt.“

Nach der Partie gegen den Bundesligisten (0:1) sollen am Samstag drei Wolfsburger Spieler auf dem Weg zum Mannschaftsbus auf dem Stadiongelände von Heimfans bedrängt und angefeindet worden sein.

Landespolizeiinspektion leitete Ermittlungsverfahren ein

Außerdem soll es zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Fangruppierungen im Stadion gekommen sein.

Die Landespolizeiinspektion Jena hatte nach den Vorkommnissen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet

Im Rahmen der Auswertung des Spiels seien auch mögliche bauliche Veränderungen besprochen worden, um die „in der Zeit des Stadionumbaus auf der Westtribüne untergebrachten Gästefans von den Heimzuschauerbereichen“ besser zu trennen, hieß es weiter in der Mitteilung des Vereins.

Zunächst soll es für den „zusätzlichen Pufferbereich im Block B“ keine Tageskarten mehr geben.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.