DFB-Pokal: DFB-Vizepräsident Frymuth gegen Pokalfinale in China

DFB-Vizepräsident Peter Frymuth hat sich klar gegen die Austragung des DFB-Pokalfinals in China ausgesprochen. "Die Botschaft ist, dass so ein Finale in Deutschland stattfinden muss. Berlin ist unser Endspielort. Deutschland ist das Land, für den der Wettbewerb ausgespielt wird", sagte der für den Pokalwettbewerb zuständige Funktionär des DFB bei einem Sponsorentermin der Ergo-Versicherung in Düsseldorf.

DFB-Vizepräsident Peter Frymuth hat sich klar gegen die Austragung des DFB-Pokalfinals in China ausgesprochen. "Die Botschaft ist, dass so ein Finale in Deutschland stattfinden muss. Berlin ist unser Endspielort. Deutschland ist das Land, für den der Wettbewerb ausgespielt wird", sagte der für den Pokalwettbewerb zuständige Funktionär des DFB bei einem Sponsorentermin der Ergo-Versicherung in Düsseldorf.

Adidas-Chef Kasper Rorsted hatte im April vorgeschlagen, das Pokalfinale aus wirtschaftlichen Gründen auch mal in Shanghai auszutragen und damit eine Diskussion losgetreten. Für den DFB ist dies laut Frymuth aber keine Option.

"Es gibt oft Gerüchte an verschiedensten Stellen. Aber es gibt keinen, der im deutschen Fußball an verantwortlicher Stelle ist, der sich eine Veränderung an dieser Stelle überhaupt vorstellen kann", sagte der 60-Jährige und versicherte: "Es gibt auch kein Schublädchen, wo für einen Tag X so ein Plan liegt."

Mehr bei SPOX: Wo kann ich Düsseldorf - Gladbach sehen? | Magdeburg gegen BVB live sehen | Sabitzer über Bayern-Duell: "Jetzt haben wir die Erfahrung"