DFB gewährt exklusive Einblicke

DFB gewährt exklusive Einblicke
DFB gewährt exklusive Einblicke

Die deutsche Nationalmannschaft liefert kurz vor der EM mit einem weltweit einmaligen Projekt bislang einzigartige Einblicke in den Frauenfußball. Am Donnerstagmittag fand im Harmonie-Filmtheater im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen die Vorpremiere des ersten Teils der bislang dreiteiligen Doku „Born for this - Mehr als Fußball“ statt. Die in Kooperation mit Warner Bros produzierte Serie geht am 6. Juli in den Mediatheken von ARD, Sky und MagentaTV online.

"Wir freuen uns über dieses tolle Projekt und können damit einer breiten Öffentlichkeit zeigen, wer und wie wir sind. Denn wir haben so viele großartige Persönlichkeiten und starke Geschichten zu erzählen", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg: "Da sind coole Menschen, die zu Vorbildern reifen. Das ist ehrlich, authentisch, leidenschaftlich und voller Liebe."

Seit dem Frühjahr 2021 hatte ein Filmteam die deutsche Nationalmannschaft und einzelne Spielerinnen begleitet. Im ersten Teil der Doku ist unter anderem zu sehen, wie sich Torhüterin Almuth Schult nach ihrer Schwangerschaft zurückkämpft, wie Kapitänin Alexandra Popp nach ihrer Knieverletzung gelitten hat oder wie die ersten Schritte von Neulingen im DFB-Team aussehen.

Dazu gibt es Einblicke in die Kabine. Die Zuschauer lernen bei den emotionalen Kabinenansprachen die Bundestrainerin nochmal ganz anders kennen, der Mensch hinter der Spielerin wird in den Mittelpunkt gerückt. Auch die Themen Respekt und Gleichberechtigung stehen im Fokus. Die im Frauenfußball einmalige Doku soll ein Meilenstein für die Strategie "Frauen im Fußball 2027" sein und zur besseren Sichtbarkeit beitragen.

Im Fernsehen wird der erste Teil der Doku am 12. Juli unmittelbar nach dem zweiten EM-Spiel gegen Spanien um 23.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt. "Wir sind sehr stolz darauf, weltweit die Ersten zu sein, die ihre Frauen-Nationalmannschaft nicht nur von einer sportlichen, sondern auch sehr persönliche Seiten der Spielerinnen zeigen", sagte Holger Blank, DFB-Geschäftsführer Marketing und Vertrieb.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.