DFB-Frauen starten Mission Titelverteidigung

Dzsenifer Marozsan (r.) führt die deutsche Mannschaft als Kapitänin in die EM

Noch nie war die Konkurrenz so groß: Bei der größten Frauenfußball-EM (16. Juli bis 6. August) aller Zeiten macht das deutsche Team Jagd auf den siebten Triumph in Serie. In den Niederlanden werden erstmals 16 statt zwölf Nationalteams um den Titel kämpfen (zum Spielplan).

Titelverteidiger Deutschland trifft dabei in der Gruppe B in Breda auf Schweden (Montag, 20.45 Uhr), in Tilburg auf Italien (21. Juli, 20.45 Uhr) und in Utrecht auf Russland (25. Juli, 20.45 Uhr - alle Partien im LIVETICKER).

Größte Herausforderer der Mannschaft von Bundestrainerin Steffi Jones sind Frankreich, England, Schweden und Norwegen. Dazu gilt Algarve-Cup-Sieger Spanien als Geheimfavorit.

Vor dem Auftaktspiel am Montag gegen Schweden (ab 20:45 Uhr im LIVETICKER) spricht die Bilanz auf jeden Fall für den achtmaligen Europameister. Von den bislang 13 Duellen bei großen Turnieren gewann Deutschland elf, zuletzt ging die DFB-Auswahl bekanntlich im Olympiafinale vergangenen Sommer in Rio (2:1) als Sieger vom Platz.

Dennoch ist der Respekt vor der erfahrenen und robusten schwedischen Auswahl groß. "Nach dem Spiel sehen wir, wo wir stehen", sagte Mittelfeldspielerin Lina Magull vor dem Kräftemessen mit dem stärksten Gegner in Gruppe B.

Eröffnet werden die Titelkämpfe am Sonntag mit der Partie zwischen Gastgeber Niederlande und Norwegen (ab 18 Uhr im LIVETICKER). Im Anschluss an dieses Spiel trifft Dänemark auf den EM-Neuling Belgien (ab 20:45 Uhr im LIVETICKER)

Die Gruppensieger und -zweiten der vier Vierergruppen ziehen in die K.o.-Runde ein. Die Viertelfinals stehen am 29./30. Juli an, die Vorschlussrunde am 3. August, das Finale steigt drei Tage darauf in Enschede.