Devisen: Eurokurs im US-Handel weiter deutlich über 1,18 Dollar nach Yellen-Rede

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Freitag im US-Handelsverlauf nur noch wenig bewegt. Nachdem er nach einer Rede der US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen deutlich zugelegt und zeitweise mit 1,1889 Dollar den höchsten Stand seit Anfang August erreicht hatte, kostete die europäische Gemeinschaftswährung rund eine Stunde vor dem Handelsschluss an der Wall Street noch 1,1875 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs im Frankfurter Handel am Nachmittag auf 1,1808 (Donnerstag: 1,1806) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8469 (0,8470) Euro.

Yellen hatte sich auf der Zentralbankkonferenz im amerikanischen Jackson Hole nicht zur aktuellen Geldpolitik geäußert. Sie machte lediglich Aussagen zur Regulierung der Finanzmärkte. Einige Anleger hatten offenbar auf Signale für weitere Leitzinsanhebungen spekuliert. Nachdem diese ausblieben, geriet der Dollar zu allen wichtigen Währung unter Druck. Nach Einschätzung von Paul Asworth, US-Analyst bei Capital Economics, könnte die bisher erwartete nächste Leitzinsanhebung im Dezember in Frage gestellt werden, falls der US-Kongress bei der Anhebung der Schuldenobergrenze zögere.