Devisen: Eurokurs steigt auf neues Hoch seit September

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Montag an die Kursgewinne der vergangenen Woche angeknüpft und bei 1,1957 US-Dollar einen neuen Höchststand seid September erreicht. Allerdings musste die Gemeinschaftswährung im Vormittagshandel die Kursgewinne wieder abgeben. Zuletzt wurde der Euro bei 1,1930 Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Stand wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1877 Dollar festgesetzt.

Gebremst wurde der Euro am Vormittag durch enttäuschende Konjunkturdaten aus Italien. In der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone hatte sich die Stimmung in den Industrieunternehmen und der Verbraucher im November überraschend etwas eingetrübt.

Am Freitag wurde der Euro noch durch unerwartet starke Konjunkturdaten aus dem Währungsraum beflügelt. So war beispielsweise das deutsche Ifo-Geschäftsklima im November auf ein neues Rekordhoch gestiegen.

Außerdem sprachen Marktbeobachter von einer Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug Auftrieb verliehen hatte. Jüngste Aussagen amerikanischer Währungshüter zur vergleichsweise schwachen Entwicklung der Inflation in den USA werden am Markt als Hinweise für eine vorsichtige Vorgehensweise der US-Notenbank bei künftigen Zinserhöhungen gedeutet.