Devisen: Eurokurs legt etwas zu

dpa-AFX

SINGAPUR/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag leicht gestiegen, lag aber weiter unter der Marke von 1,20 Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1975 Dollar und damit etwas mehr als am Montagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1997 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung des Euro nach deutlichen Kursverlusten vom Vortag. Starke Bewegungen waren am Devisenmarkt nicht zu beobachten. Im Tagesverlauf dürften sich die Impulse durch Konjunkturdaten in Grenzen halten. Aus dem Euroraum stehen keine entscheidenden Daten an, während in Großbritannien Inflationsdaten Interesse hervorrufen dürften.

Zuletzt hatte unter anderem ein Abflauen des Wirbelsturms "Irma" in den USA den Dollar gestützt; der Euro war am Vortag im Gegenzug unter die Marke von 1,20 Dollar gefallen. Nach Einschätzung des Devisenexperten Wolfgang Kiener von der BayernLB wird am Markt derzeit aber noch verstärkt auf einen fallenden Dollar spekuliert und die Zahl der Leerverkäufe (offene Dollar-Shortpositionen) sei vergleichsweise hoch. Sollte sich der Kurs des Dollar in den kommenden Handelstagen weiter unter der Marke von 1,20 Dollar je Euro halten, rechnet Experte Liener mit einer Aufwertung der amerikanischen Währung.