Devisen: Eurokurs kaum verändert vor Preisdaten aus der Eurozone

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat sich am Freitag vor wichtigen Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA nur wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1303 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1315 Dollar festgesetzt.

Am Devisenmarkt bleibt die Entwicklung der Verbraucherpreise ein bestimmender Faktor. Die Anleger warten auf die Veröffentlichung der Inflationsdaten aus der Eurozone, die am späten Vormittag auf dem Programm steht. Am Markt wird erwartet, dass sich die Inflation im gemeinsamen Währungsraum ausgehend von einem hohen Niveau etwas abgeschwächt hat.

Zuletzt waren Inflationsdaten aus den größten Volkswirtschaften der Eurozone gemischt ausgefallen. Während sich die Teuerungsrate in Frankreich im Dezember nicht verändert hat, und die für europäische Vergleichszwecke harmonisierte Inflationsrate (HVPI) in Deutschland gesunken ist, legte sie in Italien zu. Die EZB strebt eine Inflationsrate von mittelfristig zwei Prozent an, bei der sie die Preisstabilität als gewährleistet ansieht. Innerhalb der Notenbank wird weiterhin mit einem Rückgang der Inflationsrate im Lauf des Jahres gerechnet.

Auch die Lage am US-Arbeitsmarkt könnte für Impulse sorgen. Am frühen Nachmittag wird der Bericht für die Entwicklung im Dezember veröffentlicht. Von ihm erwarten sich Börsianer weiteren Aufschluss über die Lage der Beschäftigung und die Löhne und Gehälter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.