Devisen: Eurokurs kaum verändert

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs <EU0009652759> hat sich am Dienstag wenig verändert. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1593 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1577 (Montag: 1,1579) Dollar festgesetzt, der Dollar somit 0,8638 (0,8636) Euro gekostet.

Konjunkturdaten aus Deutschland fielen durchwachsen aus. Während sich der Außenhandel im September schwach entwickelte, stiegen die ZEW-Konjunkturerwartungen im November überraschend an. Der Frühindikator war zuvor fünf Monate in Folge gefallen.

Ökonomen zeigten sich nach den ZEW-Daten verhalten zuversichtlich. "Die Talsohle schlechter Nachrichten könnte damit allmählich erreicht sein", sagte Jens-Oliver Niklasch, Volkswirt bei der Landesbank Baden-Württemberg. "Mit Blick auf die kommenden sechs Monate sollte die Inflation fallen und für die Lieferengpässe sollte eine Entspannung eintreten." Die deutsche Wirtschaft habe aber eine "holprige Wegstrecke" vor sich.

Marktteilnehmer schauten zudem auf die US-Notenbank Fed. Sie verwiesen auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach das Rennen um die Spitze der Fed spannend werden könnte. Laut informierten Kreisen wurde die Notenbankerin Lael Brainard während eines Treffens im Weißen Haus zu der Personalie befragt. Die Amtszeit von Fed-Chef Jerome Powell, der noch von der Trump-Regierung ernannt worden ist, läuft im Februar aus. Eine Wiederernennung ist möglich, aber nicht sicher. Brainard gilt einer lockeren Geldpolitik zugeneigt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.