Devisen: Eurokurs kaum verändert

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag nach kräftigen Kursbewegungen an den Vortagen nur wenig bewegt. Nach einem kurzen Ausflug über die Marke von 1,18 US-Dollar gab die Gemeinschaftswährung ihre Kursgewinne wieder ab, wurde am Nachmittag bei 1,1772 Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1806 (Donnerstag: 1,1845) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8470 (0,8442) Euro.

Marktbeobachter sprachen von einem vergleichsweise ruhigen Wochenausklang am Devisenmarkt. Neue Konjunkturdaten aus den USA sorgten am Nachmittag nicht für starke Impulse. Der Dollar konnte leicht zulegen, während der Kurs des Euro im Gegenzug etwas gesunken ist. Im November war die Industrieproduktion in den USA zwar erneut gestiegen. Der Zuwachs war aber mit 0,2 Prozent schwächer als erwartet ausgefallen.

Zuvor stand der Dollar leicht unter Druck. Am Markt wurde als Grund Zweifel an einer Verabschiedung der geplanten Steuerreform genannt. Der einflussreiche Senator Marco Rubio hatte gedroht, die Reform nicht zu unterstützen, falls nicht eine spezielle Regelung in der Familienbesteuerung stärker berücksichtigt werde.

Eine überraschend deutliche Zinssenkung der russischen Notenbank sorgte für Kursverluste beim Rubel. Die Währungshüter hatten den Leitzins von 8,25 auf 7,75 Prozent verringert. Viele Experten hatten zwar eine Reduzierung erwartet, allerdings nur auf 8,00 Prozent.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88253 (0,88163) britische Pfund, 132,45 (133,39) japanische Yen und 1,1669 (1,1686) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1254,60 (1251,00) Dollar gefixt.