Devisen: Eurokurs hält sich über 1,18 US-Dollar

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Dienstag seinen Vorsprung aus dem europäischen Handel im US-Geschäft verteidigt und ist über 1,18 US-Dollar geblieben. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern profitierte die Gemeinschaftswährung von einer allgemeinen Dollar-Schwäche. Auf die Nachricht, dass sich Katalonien vorerst nicht für unabhängig erklärt, reagierte der Euro nur kurzzeitig und pendelte sich rasch wieder auf seinem vorherigen Niveau ein.

Zuletzt kostete der Euro 1,1807 Dollar und damit etwa einen halben Cent mehr als am frühen Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1797 (Montag: 1,1746) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8477 (0,8514) Euro gekostet.

Die US-Währung gab zu anderen wichtigen Währungen der Welt auf breiter Front nach. Jüngste politische Querelen in Washington könnten den Plänen des amerikanischen Präsidenten Donald Trump für eine Steuerreform einen Strich durch die Rechnung machen, hieß es als Begründung. Etwas gestützt wurde der Eurokurs außerdem durch unerwartet starke Konjunkturdaten aus der Eurozone.

Der Regierungschef von Katalonien, Carles Puigdemont, hat die angekündigte Unabhängigkeit von Spanien verschoben und zu Gesprächen aufgerufen. Er setze den Unabhängigkeitsprozess aus, um in den nächsten Wochen einen Dialog und eine Vermittlung mit Madrid einzuleiten, sagte der 54-Jährige am Dienstag vor dem Regionalparlament in Barcelona.