Devisen: Eurokurs gibt etwas nach

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs <EU0009652759> ist am Dienstag im späten US-Devisenhandel etwas gefallen. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,0835 US-Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0877 (Montag: 1,0852) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9193 (0,9214) Euro gekostet.

Konjunkturdaten zeigten einmal mehr die drastischen Auswirkungen der Corona-Krise. Die Verbraucherstimmung in Frankreich trübte sich in Rekordtempo ein, während in Spanien die Arbeitslosigkeit im ersten Quartal deutlich anstieg. In den USA fiel das Konsumklima so stark wie seit fast einem halben Jahrhundert nicht mehr.

Am Devisenmarkt richtet sich die Aufmerksamkeit jetzt auf geldpolitische Entscheidungen großer Zentralbanken. Bereits begonnen hat die zweitägige Zinssitzung der US-Notenbank Fed. Die Ergebnisse werden am Mittwochabend erwartet. Am Donnerstag folgt die EZB mit ihrem Zinsentscheid. Beide Notenbanken haben ihre Geldpolitik in der Krise bereits drastisch gelockert.