Devisen: Eurokurs gefallen

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag unter Druck geraten. Bis zum Mittag fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,1761 US-Dollar. Am Morgen war der Euro noch kurzzeitig bei 1,18 Dollar gehandelt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1840 Dollar festgesetzt.

Die Risikoneigung sei wieder ein Stück an die Märkte zurückgekehrt, sagten Händler. Neben dem Euro gerieten auch der Schweizer Franken und der japanische Yen unter Druck. Diese Währungen werden oft als sichere Alternativen gesucht. Der jüngste Höhenflug beim Euro ist damit zunächst unterbrochen. Noch am Mittwoch hatte der Euro mit 1,1861 Dollar den höchsten Stand seit einem Monat erreicht.

Nach Einschätzung des Experten Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen war der Kursanstieg des Euro nach der Veröffentlichung starker Wachstumsdaten aus Deutschland unerwartet heftig ausgefallen. "Marktteilnehmer wurden auf dem falschen Fuß erwischt", kommentierte Umlauf die Kursentwicklung in der ersten Wochenhälfte.

Am Nachmittag werden in den USA noch Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und zur Industrieproduktion veröffentlicht.