Devisen: Eurokurs vor Fed-Sitzung weiter in enger Handelsspanne

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag im US-Devisenhandel kaum von der Stelle bewegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1650 US-Dollar. Überraschend positive Konjunkturdaten aus den USA konnten den Dollar nicht stützen. Kurz vor der Sitzung der US-Notenbank am Mittwoch hielten sich Investoren zurück. "Mit einem Zinsschritt wird in dieser Woche noch nicht gerechnet", schrieb die Helaba. Ein Signal der Fed für weitere Zinserhöhungen könne jedoch nicht ausgeschlossen werden und dürfte am Markt für Wirkung sorgen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs des Euro auf 1,1638 (Montag: 1,1612) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8593 (0,8612) Euro gekostet.

Die Katalonien-Krise sorgte zuletzt kaum noch für Bewegung beim Eurokurs. Der in Spanien wegen Rebellion angeklagte abgesetzte Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, ist nach Belgien geflohen. Der japanische Yen reagierte am Dienstag nur wenig auf die von Experten erwartete Entscheidung der japanischen Notenbank, ihre extrem lockere Geldpolitik fortzusetzen. Einerseits senkten die Währungshüter abermals ihre Inflationsprognose. Gleichzeitig zeigten sie sich aber beim Wachstum optimistischer.