Devisen: Eurokurs fällt unter 1,20 US-Dollar

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. Am Morgen rutschte die Gemeinschaftswährung unter die Marke von 1,20 US-Dollar und wurde zuletzt bei 1,1984 Dollar gehandelt. Dies ist der tiefste Kurs im neuen Jahr. In der vergangenen Nacht stand der Euro noch zeitweise bei 1,2052 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2045 Dollar festgelegt.

Der Euro geriet nach der Veröffentlichung von Konjunkturdaten aus Deutschland unter Druck. Im November waren in der größten Volkswirtschaft der Eurozone die Auftragseingänge im Monatsvergleich überraschend gesunken. Trotz des Dämpfers spricht das Bundeswirtschaftsministerium aber weiter vor einer "positiven" Entwicklung. "In der Tendenz sind die Auftragseingänge kräftig aufwärtsgerichtet", hieß es in einer Stellungnahme.

Im weiteren Handelsverlauf könnten noch Stimmungsindikatoren aus der Eurozone für neue Impulse sorgen und die Gemeinschaftswährung wieder ein Stück weit stützen. Nach Einschätzung des Experten Dirk Gojny von der National-Bank dürften die Daten der Europäischen Kommission nur bekanntes bestätigen: "Die Wirtschaft in Europa läuft".