Devisen: Euro steigt weiter - Südafrikas Rand gewinnt

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Montag an die Kursgewinne der vergangenen Woche angeknüpft und ist mit 1,1957 US-Dollar auf den höchsten Stand seit September gestiegen. Bis zum Mittag gab die Gemeinschaftswährung aber wieder etwas nach und kostete zuletzt 1,1940 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1877 Dollar festgesetzt.

Auftrieb erhält der Euro zurzeit vor allem durch die robuste Wirtschaftsentwicklung in Deutschland und vielen anderen Euroländern. Zugleich steht der amerikanische Dollar tendenziell unter Druck, weil sich die US-Notenbank zuletzt besorgt wegen der verhaltenen Inflation gezeigt hatte. Etwas gebremst wurde der Euro am Montag durch schwächere Konjunkturdaten aus Italien.

Starke Kursgewinne verzeichnete zum Wochenstart der südafrikanische Rand, obwohl sich namhafte Ratingagenturen vor dem Wochenende kritisch geäußert hatten. Am Freitag hatten die Bonitätsprüfer von Standard & Poor's die Kreditbewertung Südafrikas auf "Ramsch" gesenkt. Der Rand war daraufhin zunächst unter Druck geraten. Die Konkurrenz von Moody's hielt sich mit einer Abstufung zurück, setzte das Rating aber unter Beobachtung. Letztlich habe am Montag die Erleichterung überwogen, dass Moody's S&P nicht gefolgt sei, hieß es aus dem Handel.