Devisen: Euro steigt auf höchsten Stand seit September

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat seine Kursstärke kurz vor dem Jahresende fortgesetzt. Seit dem Morgen knüpfte die Gemeinschaftswährung an den Höhenflug der vergangenen Handelstage an und erreichte bei 1,1976 US-Dollar den höchsten Stand seit September. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1934 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einer breitangelegten Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug Auftrieb verlieh. Außerdem stützten aktuelle Daten zur Kreditvergabe in der Eurozone. Wie die EZB am Vormittag mitteilte, war die Kreditvergabe an private Haushalte im November um 2,8 Prozent im Jahresvergleich gewachsen, nach 2,7 Prozent im Oktober.

Die Kreditvergabe an Unternehmen außerhalb des Finanzsektors erhöhte sich laut EZB um 3,1 Prozent, nach 2,9 Prozent im Vormonat. Die lange Zeit sehr schwache Kreditvergabe im Währungsraum legt seit einiger Zeit wieder etwas stärker, was auf ein robusteres Wirtschaftswachstum hindeutet.

Kurz vor dem Jahresende könnten weitere Konjunkturdaten für neue Impulse im Devisenhandel sorgen. Auf dem Programm stehen im Tagesverlauf Kennzahlen zur Preisentwicklung in Deutschland.