Devisen: Euro steigt über 1,13 US-Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EU0009652759> ist am Mittwoch über 1,13 US-Dollar gestiegen. Gegen Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1316 Dollar gehandelt, nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht bis auf 1,1277 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1279 Dollar festgesetzt.

Analysten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) sprachen von einer weiter guten Stimmung an den Finanzmärkten und einer höheren Risikobereitschaft der Anleger. Allerdings habe der Euro hieraus bisher "kaum Profit schlagen können".

Ein Rückgang der Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone konnte die Gemeinschaftswährung nicht belasten. Der Einkaufsmanagerindex des Forschungsunternehmens IHS Markit fiel im Dezember zum Vormonat um 2,1 Punkte auf 53,3 Zähler. Eine vorangegangene Schätzung wurde damit leicht nach unten revidiert.

Neue Daten zur Preisentwicklung in der Eurozone sorgten nicht für stärkere Impulse am Devisenmarkt. In Italien ist die Inflation im Dezember weiter gestiegen. Die Rate erreichte mit 4,2 Prozent den höchsten Stand seit über 13 Jahren. Am Markt war dieser Anstieg aber erwartet worden.

Am Nachmittag könnten Daten zur Entwicklung des Arbeitsmarktes in den USA für mehr Bewegung sorgen. Außerdem steht am Abend die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed auf dem Programm.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.