Devisen: Euro stabilisiert sich bei knapp 1,02 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat sich am Mittwoch im frühen Handel unterhalb der Marke von 1,02 US-Dollar stabilisiert. Nach deutlichen Verlusten am Vortag kostete die Gemeinschaftswährung am Morgen 1,0180 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch etwas höher auf 1,0224 Dollar festgesetzt.

Belastet wurde der Euro zuletzt durch Nervosität an den Finanzmärkten. Für Verunsicherung sorgt der Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan. China sieht Taiwan als Teil der Volksrepublik an, lehnt offizielle Kontakte anderer Länder zu dem Inselstaat strikt ab und hatte die USA vor dem Besuch Pelosis vehement gewarnt. Als Reaktion startete Chinas Militär Manöver mit Schießübungen in Meeresgebieten, die Taiwan umringen.

Zur Wochenmitte stehen auch Konjunkturdaten auf dem Programm. In der Eurozone veröffentlicht S&P Global seine Einkaufsmanagerindizes für die Dienstleister. In den USA wird mit dem ISM-Index eine ähnliche Unternehmensumfrage erwartet. Daneben äußern sich zahlreiche Vertreter der US-Zentralbank Federal Reserve.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.