Devisen: Euro legt leicht zu - Dollar etwas schwächer

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Freitagvormittag leicht zugelegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1850 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1855 Dollar festgesetzt.

Der Vormittagshandel fiel ruhig aus. Produktionsdaten aus der deutschen und spanischen Industrie konnten die Markterwartungen zwar nicht erfüllen, zeigten aber eine fortgesetzte Erholung vom Corona-Einbruch im Frühjahr an. Für Deutschland verwiesen Bankvolkswirte auf den derzeit konjunkturstützenden Einfluss der Industrie, währen die Dienstleister stark unter den neuen Beschränkungen leiden.

Neben die immer noch unentschiedene US-Präsidentschaftswahl tritt vor dem Wochenende als Einflussfaktor am Devisenmarkt der amerikanische Arbeitsmarkt. Die Regierung veröffentlicht am Nachmittag ihren monatlichen Bericht für Oktober. Analysten rechnen mit einer fortgesetzten Erholung vom Corona-Einbruch, allerdings mit verlangsamtem Tempo. Immer noch sind viele Millionen Menschen arbeitslos, die vor der Virus-Krise einen Job hatten.