Devisen: Euro legt leicht zu - australischer Dollar unter Druck

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch im frühen Handel leicht gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1841 US-Dollar gehandelt und damit etwas über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstag auf 1,1847 (Montag: 1,1865) Dollar festgesetzt.

Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Zahlen zu den Auftragseingängen bei der deutschen Industrie sowie zum US-Arbeitsmarkt für Impulse sorgen. Außerdem wird die kanadische Notenbank ihre Zinsentscheidung treffen und die EU-Kommission will ihre lang erwarteten Vorschläge zur Weiterentwicklung der Währungsunion vorlegen, durch die der Euroraum sowie die gesamte EU langfristig widerstandsfähiger gegen künftige Finanzkrisen werden sollen.

Deutliche Bewegung gab es beim australischen Dollar, der nach einem kräftigen Auf und Ab am Vortag um ein halbes Prozent nachgab. Australien ist am Mittwoch veröffentlichten Zahlen zufolge zwar das 105. Quartal in Folge gewachsen und hat seine Rekordserie damit fortgesetzt. Die Dynamik blieb aber etwas hinter den Erwartungen zurück.