Devisen: Euro legt weiter zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Donnerstag zugelegt und damit an seine Gewinne der vergangenen Tage angeknüpft. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1855 Dollar und damit in etwa so viel wie zuletzt Anfang August. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1817 Dollar festgesetzt.

Der Euro profitierte von einer leichten Schwäche des US-Dollar. Ansonsten fielen die Marktimpulse gering aus. Preisdaten aus der Eurozone belegten den anhaltend hohen Preisauftrieb auf Herstellerseite. Die Erzeugerpreise stiegen im Juli mit Rekordtempo. Hintergrund sind erhebliche Störungen in den internationalen Lieferketten, die überwiegend auf die Corona-Pandemie zurückgehen.

Am Nachmittag richten sich die Blicke der Anleger auf Konjunkturdaten aus den USA. Es stehen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf dem Programm. Da sich die Geldpolitik der US-Notenbank Fed stark an der Entwicklung des Arbeitsmarkts ausrichtet, könnten die Daten für Bewegung am Devisenmarkt sorgen. Außerdem versprechen sich die Anleger Hinweise auf den Arbeitsmarktbericht der Regierung, der am Freitag ansteht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.