Devisen: Euro klettert auf höchsten Stand seit Mai 2016

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag seine Klettertour fortgesetzt und ist auf den höchsten Stand seit gut 13 Monaten gestiegen. Zwischenzeitlich stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1435 US-Dollar. Am Mittag lag sie bei 1,1410 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwoch auf 1,1375 (Dienstag: 1,1278) Dollar festgesetzt.

Seit Dienstagmorgen hat der Euro zum Dollar inzwischen über zwei Cent zugelegt. Auslöser waren Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi, die nach Einschätzung vieler Anleger auf eine weniger lockere Geldpolitik schließen lassen. Draghi gab sich zuversichtlich für das Wirtschaftswachstum im Euroraum und - wenn auch in geringerem Ausmaß - für die Inflationsentwicklung. Eine Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Mittwochnachmittag, der zufolge Draghis Äußerungen aus Sicht der EZB missverstanden worden sind und die Marktreaktionen übertrieben waren, konnte beim Euro nur vorübergehend belasten.

Eine etwas geringer als erwartete Abschwächung der Inflation in Spanien gab dem Euro am Donnerstag einen erneuten Schub. Im weiteren Tagesverlauf werden noch Inflationszahlen aus Deutschland veröffentlicht, die für weitere Impulse sorgen könnten. Ausgehend von bereits am Vormittag veröffentlichten robusten Preisdaten aus einzelnen Bundesländern gehen Experten vom Analysehaus Capital Economics für Juni von einem etwas stärkeren Preisauftrieb aus. Zuletzt haben Ökonomen im Schnitt noch mit einem Rückgang gerechnet.