Devisen: Euro durch Katalonien-Wahl leicht belastet

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag etwas nachgegeben. Nachdem die Gemeinschaftswährung in der Nacht auf Freitag nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses in Katalonien bis auf 1,1817 US-Dollar gefallen war, kostete sie zuletzt 1,1850 Dollar. Das war aber immer noch etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1859 (Mittwoch: 1,1845) Dollar festgesetzt.

Die mit Spannung erwartete Neuwahl zum Regionalparlament in Katalonien hat keinen politischen Richtungswechsel in der spanischen Krisenregion gebracht. Die drei separatistischen Kräfte konnten erneut eine absolute Mehrheit im Parlament erringen. Die Gegner der Unabhängigkeit verpassten die absolute Mehrheit überraschend deutlich. Umfragen hatten ein Kopf-an-Kopf-Rennen vorhergesagt.

Bankanalysten interpretierten das Wahlergebnis meist vorsichtig. "Zurück auf Start, kein klarer Weg zur Verringerung der Unsicherheit", kommentierte etwa die Bank JP Morgan. Das Wahlergebnis habe die Spaltung innerhalb der Bevölkerung bestätigt. Friedrich Heinemann vom Mannheimer ZEW-Institut forderte dagegen: "Nach diesem Wahlergebnis muss der spanische Zentralstaat endlich den Wunsch nach größerer fiskalischer Eigenständigkeit Kataloniens ernst nehmen."

Im Nachmittagshandel blicken die Anleger auf einige Konjunkturdaten aus den USA. Veröffentlicht werden unter anderem Daten zu den Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte, Preisdaten und das Konsumklima der Uni Michigan.