Devisen: Euro hält sich vor Fed-Entscheidungen über 1,20 Dollar

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen in den USA wenig bewegt. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2007 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1972 Dollar festgesetzt.

Am Devisenmarkt ist die US-Notenbank Fed das alles beherrschende Thema. Die Anleger halten sich vor wichtigen Entscheidungen der Fed zurück, die am Abend auf der Agenda stehen. Es wird damit gerechnet, dass die amerikanischen Währungshüter den Startschuss zum Abbau der Notenbankbilanz geben werden. Außerdem hoffen Investoren auf Hinweise der Fed zum möglichen Zeitpunkt einer weiteren Zinserhöhung in den USA.

Beim britischen Pfund sorgten überraschend gute Umsatzdaten zeitweise für einen deutlichen Kurssprung. Im Vormittagshandel stieg die britischen Währung bis auf ein Tageshoch bei 1,3607 US-Dollar, bevor der Kurs wieder auf 1,3527 Dollar zurückfiel. Im August hat der britische Einzelhandel weiter Fahrt aufgenommen. Die Umsätze stiegen im Monatsvergleich um 1,0 Prozent, während Experten nur einen Zuwachs um 0,2 Prozent erwartet hatten. Außerdem war der Anstieg im Vormonat Juli deutlich nach oben revidiert worden.