Devisen: Euro etwas fester - Schweizer Franken gibt nach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Dienstagvormittag leicht zugelegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0840 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0852 Dollar festgesetzt.

Konjunkturdaten aus der Eurozone zeigten einmal mehr die drastischen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die Verbraucherstimmung in Frankreich trübte sich in Rekordtempo ein. In Spanien stieg die Arbeitslosigkeit im ersten Quartal deutlich an.

Am Devisenmarkt richtet sich der Fokus zunehmend auf geldpolitische Entscheidungen großer Zentralbanken. An diesem Dienstag beginnt die US-Notenbank Fed ihre zweitägigen geldpolitischen Beratungen. Die Ergebnisse werden am Mittwochabend veröffentlicht. Am Donnerstag folgt die EZB mit ihrem Zinsentscheid.

Unter Druck stand am Vormittag der Schweizer Franken. Am Markt wurde über eine Intervention der Schweizerischen Nationalbank SNB spekuliert. Die Zentralbank stemmt sich seit langer Zeit gegen den stark aufwertenden Franken, weil er die Wirtschaft der Schweiz belastet. Der Franken gilt unter Anlegern als sicherer Hafen in unruhigen Zeiten.