Devisen: Euro behauptet Vortagesgewinne - Kurs weiter knapp über 1,06 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat sich am Donnerstag im frühen Handel weiter knapp über der Marke von 1,06 US-Dollar gehalten. Zuletzt kostete ein Euro 1,0619 Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Am Mittwoch hatte sich die europäische Gemeinschaftswährung im Tagesverlauf wegen besser als erwartet ausgefallener Konjunkturdaten aus der Eurozone von den kräftigen Verlusten am Dienstag erholt - daran hatte die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten US-Notenbanksitzung am Mittwochabend nichts geändert.

Die Fed will die Inflation weiter entschlossen bekämpfen. Die Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss warnten vor einer "ungerechtfertigten" Lockerung der Finanzmarktkonditionen, heißt es in dem Protokoll zur jüngsten Zinsentscheidung vom 14. Dezember. Dies könnte den Kampf um die Preisstabilität beeinträchtigen. Auf der Sitzung Mitte Dezember hatte die Fed ihr Zinserhöhungstempo verlangsamt. Notenbankchef Jerome Powell stellte weitere Zinserhöhungen in Aussicht.

Mit dem aktuellen Niveau bewegt sich der Euro weiter in der Spanne zwischen 1,05 Dollar und 1,07 Dollar, innerhalb derer sich die Gemeinschaftswährung seit Anfang Dezember befindet. Damit hat sich der Euro etwas von den starken Verlusten bis Ende September erholt. Damals war der Euro bis auf 0,9536 Dollar gefallen. Vor einem Jahr hatte ein Euro noch fast 1,15 Dollar gekostet.

Am Donnerstagvormittag könnte die Veröffentlichung der deutschen Handelsbilanz im November für Bewegung sorgen. In den USA wird am Nachmittag ebenfalls die Handelsbilanz veröffentlicht. Zudem liefert der ADP-Arbeitsmarktindex eine erste Indikation über die Entwicklung der Beschäftigung in den Vereinigten Staaten. Am Freitagnachmittag steht dann der mit Spannung erwartete Arbeitsmarktbericht für den Monat Dezember an.