Devisen: Euro über 1,12 US-Dollar - Türkische Lira stabilisiert

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat sich am Donnerstag über der Marke von 1,12 US-Dollar gehalten. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1225 US-Dollar und damit etwas mehr als am späten Vorabend. Am Vortag war der Kurs erstmals seit Mitte 2020 unter 1,12 Dollar gerutscht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1206 Dollar festgesetzt.

Nach einer Flut an Wirtschaftszahlen zur Wochenmitte dürfte der Donnerstag ruhiger ausfallen. Grund ist der nationale US-Feiertag Thanksgiving, der die Aktivität in den USA deutlich bremst. In der Eurozone dürften Marktteilnehmer das Protokoll zur jüngsten EZB-Zinssitzung nach geldpolitischen Hinweisen durchstöbern. Die kommende Zinssitzung der EZB im Dezember gilt als wichtig, weil die Notenbank über die Zukunft ihres Corona-Krisenprogramms Pepp entscheiden will.

Stabilisiert hat sich zuletzt die türkische Lira. Nachdem sie in den vergangenen Tagen zu Dollar und Euro teils massiv abgewertet hatte und von einem Rekordtief auf das nächste gefallen war, fragen sich Marktteilnehmer, wie es weitergeht. Die türkische Notenbank macht bisher keine Anstalten, ihren Lockerungskurs zu korrigieren, obwohl sie dies wegen der hohen Inflation eigentlich müsste. Der Druck seitens der politischen Führung, insbesondere von Staatschef Recep Tayyip Erdogan, gilt als sehr hoch. Der Markt habe inzwischen erkannt, dass Erdogan alle Entscheidungen fälle, heißt es von Commerzbank-Analyst Tatha Ghose.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.