Deutz warnt vor schwachem Jahr 2020

KÖLN (dpa-AFX) - Der Motorenhersteller Deutz <DE0006305006> warnt seine Investoren für das laufende Jahr vor einer rückläufigen Geschäftsentwicklung. Im Vergleich zum abgelaufenen Jahr dürfte der Umsatz im niedrigen zweistelligen Prozentbereich zurückgehen, teilte der SDax <DE0009653386>-Konzern am Montagabend in Köln mit. Die Rendite auf den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) vor Sondereffekten dürfte im mittleren zweistelligen Prozentbereich schrumpfen.

Auf der Handelsplattform Tradegate schickten Investoren die Aktie nachbörslich um mehr als drei Prozent in die Tiefe.

Die Schwäche rühre von einem Rückgang in wichtigen Abnehmerbranchen her, teilte Deutz mit. Das neuartige Coronavirus würde für zusätzliche Verunsicherung sorgen.

Im abgelaufenen Jahr erwirtschaftete Deutz einen Umsatz von 1,84 Milliarden Euro bei einer Ebit-Rendite vor Sondereffekten von 4,3 Prozent. Mit Blick auf die Mittelfristziele sieht Deutz sich auf Kurs. So soll bis 2022 ein Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro erzielt und die Ebit-Rendite vor Sondereffekten auf sieben bis acht Prozent gesteigert werden.