Deutschlands Exporte im Oktober leicht gesunken

Die deutschen Exporte sind im Oktober im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken. Insgesamt wurden Waren im Wert 108,0 Milliarden Euro ausgeführt - 0,4 Prozent weniger als im September. Im Vorjahresvergleich zog der Außenhandel allerdings kräftig an

Die deutschen Exporte sind im Oktober im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken. Insgesamt wurden Waren im Wert von 108,0 Milliarden Euro ausgeführt - 0,4 Prozent weniger als im September, wie das Statistische Bundesamt am Freitag nach vorläufigen Berechnungen mitteilte. Im Vorjahresvergleich zog der deutsche Außenhandel allerdings kräftig an. Gegenüber dem Oktober 2016 stiegen die Exporte um 6,8 Prozent.

Die Importe lagen 8,3 Prozent höher als im Oktober des vergangenen Jahres. Im Vergleich zum September 2017 stiegen sie um 1,8 Prozent. Die Außenhandelsbilanz schloss damit mit einem Überschuss von 18,9 Milliarden Euro ab. Im Oktober 2016 hatte der Außenhandelsüberschuss, für den Deutschland international in der Vergangenheit wiederholt kritisiert worden war, 18,8 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im Oktober 2017 bei 19,9 Milliarden Euro.

Die meisten Waren führte Deutschland im Oktober in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union aus. In diese Länder wurden Güter im Wert von 64,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 59,6 Milliarden Euro von dort importiert. Die Exporte in Länder außerhalb der EU legten im Vorjahresvergleich um 4,1 Prozent auf 43,5 Milliarden Euro zu. Die Importe aus diesen Ländern betrugen den Statistikern zufolge 29,4 Milliarden Euro und stiegen damit gegenüber Oktober 2016 um 4,8 Prozent.