Deutschland ist das Land mit den meisten Milliardären unter 40 Jahren in Europa

·Lesedauer: 1 Min.

Während viele während der Corona-Pandemie auf staatliche Hilfen angewiesen sind, hatte die Krise auch zur Folge, dass die besonders Reichen ihr Vermögen sogar vervielfachen konnten. So wächst nicht nur die Liste der Milliardäre, sondern vor allem auch die derjenigen, die in sehr jungem Alter in den ausgewählten Kreis der Superreichen aufsteigen. In Deutschland leben nach einer Analyse des Kreditvermittlers "money.co.uk" in Europa sogar die meisten Milliardäre unter 40 Jahren.

Analysiert wurde hierfür die Milliardärsliste des US-Wirtschaftsmagazins "Forbes". Demnach gibt es insgesamt 100 Milliardäre aus 18 Ländern, die jünger als 40 Jahre sind. Angeführt wird die Liste dabei vom Facebook-Gründer Mark Zuckerberg — mit einem geschätzten Vermögen von 117 Milliarden US-Dollar der mit Abstand reichste Jungmilliardär.

Aus den USA kommen mit 32 Vertretern auch die meisten Milliardäre unter 40 Jahren. Auf Platz zwei rangiert kurz dahinter China mit 31 Milliardären. Direkt danach folgt bereits Deutschland. Neun Milliardäre sind hierzulande unter 40 und vereinen im Durchschnitt 1,3 Milliarden Euro auf sich.

Der reichste deutsche Jungmilliardär ist gleichzeitig auch der momentan jüngste der Welt. Der 18-jährige Kevin Lehmann ist mit 50 Prozent an der Drogeriekette Dm beteiligt und besitzt ein geschätztes Vermögen von 3,5 Milliarden US-Dollar. Damit gehört Lehmann auch zu den 1.000 reichsten Personen auf der Welt.

kh

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.