Deutschland: Inflation steigt auf 1,6 Prozent

dpa-AFX

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Inflation in Deutschland ist wie erwartet etwas gestiegen. Nach einem Anstieg der Preise im Mai von 1,5 Prozent lag der Zuwachs im Juni bei 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Die Statistiker bestätigten damit vorläufige Daten. Im Monatsvergleich stieg das Preisniveau ebenfalls wie zuvor geschätzt um 0,2 Prozent.

Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich dämpfend auf die Inflation aus, weil das Niveau gegenüber dem Vorjahresmonat unverändert blieb. Ohne Berücksichtigung der Energie lag die Teuerungsrate bei 1,8 Prozent. Deutlich teurer als vor einem Jahr waren im Juni Nahrungsmittel mit einem Preisanstieg um 2,8 Prozent. Ein besonders bemerkenswerter Ausreißer ist der Butterpreis, der um fast 60 Prozent zulegte. Insgesamt wurden Waren um 1,5 Prozent teurer und Dienstleistungen um 1,7 Prozent.

Der für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) maßgebliche Preisindex HVPI stieg im Juni um 1,5 Prozent zum Vorjahresmonat und um 0,2 Prozent zum Vormonat. Auch hier wurden vorläufige Ergebnisse bestätigt.