Deutschland hat einen neuen, ultramodernen Regierungsjet – mit luxuriöser Ausstattung inklusive Intensivstation

Der Airbus A350 "Konrad Adenauer" wird in Hamburg von der Lufthansa Technik an die Bundeswehr übergeben. Das Flugzeug soll die Flugbereitschaft des Bundesverteidigungsministeriums für den politisch-parlamentarischen Flugbetrieb auf der Langstrecke verstärken.  - Copyright: picture alliance/dpa | Kilian Genius
Der Airbus A350 "Konrad Adenauer" wird in Hamburg von der Lufthansa Technik an die Bundeswehr übergeben. Das Flugzeug soll die Flugbereitschaft des Bundesverteidigungsministeriums für den politisch-parlamentarischen Flugbetrieb auf der Langstrecke verstärken. - Copyright: picture alliance/dpa | Kilian Genius

Insgesamt drei neue Regierungsmaschinen hatte die Bundesregierung 2019 bestellt. Den Airbus A350 "Konrad Adenauer", benannt nach dem ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik, hat die Lufthansa Technik am Mittwoch in Hamburg an die Bundeswehr übergeben. Die Taufe habe in Anwesenheit des gleichnamigen Enkels von Konrad Adenauer stattgefunden, teilte das Unternehmen mit.

Das Flugzeug werde die Flugbereitschaft des Bundesverteidigungsministeriums für den politisch-parlamentarischen Flugbetrieb auf der Langstrecke verstärken. Es soll künftig Amtsträger wie Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Ministerinnen und Minister oder auch Bundestagsabgeordnete durch die Welt transportieren. Es sei bereits die zweite Übergabe eines Regierungsflugzeuges vom Typ Airbus A350-900.

Die luxuriöse Ausstattung des Airbus A350 "Konrad Adenauer"

Zur Ausstattung gehören großzügige Privaträume mit Schlafzimmer und Bad, diverse Konferenz- und Bürobereiche bis hin zu geräumigen Sitzreihen im hinteren Bereich. Außerdem gibt es eine Intensivstation. Mehr als 50 Kilometer Kabel und 16 Tonnen Material wurden in der Maschine verbaut, in dem künftig der Bundespräsident und der Bundeskanzler unterwegs sein werden.

Das neue Flugzeug "Konrad Adenauer" sei Ende März 2021 bei der Lufthansa Technik eingetroffen. Die neu installierte Regierungskabine beinhalte modernste Technologie und hohe Funktionalität, hieß es. Der dritte Airbus A350 mit dem zukünftigen Taufnamen "Theodor Heuss" befinde sich bereits in Arbeit.

DPA/jpog