"Deutschland decides": Das erwartet Europa von der Bundestagswahl

·Lesedauer: 2 Min.

Nur noch wenige Stunden sind es bis zur Bundestagswahl und die Spannung steigt. Welche Veränderungen erwarten Europaabgeordnete von der deutschen Politik?

Dazu hat unsere Redaktion in Brüssel - moderiert von EU-Korrespondent Stefan Grobe - in Zusammenarbeit mit Debating Europe eine Diskussionsrunde veranstaltet. Gesprächspartner waren die griechische Europaabgeordnete Eva Kaili (S&D-Fraktion), die Französin Gwendoline Delbos-Corfield (Die Grünen/EFA) und Vlad Gheorghe (Renew Europe) aus Rumänien.

Das ganze Gespräch können Sie am Donnerstagabend um 21 Uhr auf Euronews verfolgen.

Hier vorab einige Ausschnitte:

Eva Kaili (sozialdemokratische S&D-Fraktion): "Ich denke, was mich geprägt hat, was ich fühle und wie ich als Griechin an die deutsche Politik herangehe, waren das die Geschehnisse während der Wirtschaftskrise und die Fehler, die sie in Bezug auf unsere Wirtschaft eingestanden haben und die Unterstützung und Solidarität, die wir von unseren Verbündeten benötigten.

Ich denke, obwohl sie diese Fehler gemacht haben, hat dies zu einem stärkeren Europa geführt, zu der Notwendigkeit einer stärkeren EU. Und ich hoffe, dass es uns bei diesen Wahlen gelingen wird, einen besseren, einen europäischeren Ansatz, eine europäischere Regierung zu haben."

Vlad Gheorghe (Renew Europe): "Unsere Volkswirtschaften sind miteinander vernetzt. Es gibt nicht mehr nur eine deutsche, eine französische, eine rumänische Wirtschaft. Alles ist eng miteinander verbunden, und das ist eine wirklich gute Sache.

Die führenden Politiker in Deutschland oder Frankreich oder wo auch immer, wir sprechen jetzt über Deutschland als Powerhouse, sie müssen verstehen - und ich denke, sie haben es verstanden, dass wir nur so stark sind wie unser schwächstes Glied."

Gwendoline Delbos-Corfield (Die Grünen/EFA): "Wir können auch hoffen, dass Deutschland aufhört zu glauben, dass Sparmaßnahmen Priorität haben. Vor allem bei Investitionen in die Umwelt. Bei Infrastruktur, sozialen und Umweltaspekten brauchen wir wirklich eine Aufhebung der Sparmaßnahmen."

Wer wird der nächste Bundeskanzler?

Stefan Grobe fragte die jungen Europaabgeordneten auch, wer ihrer Ansicht nach Angela Merkel in Deutschland Kanzler wird.

Eva Kaili: "Ich denke, es ist Olaf Scholz - und ich denke, die Grünen werden Teil dieser Regierung sein."

Stefan Grobe: "OK. Gwendoline, können Sie damit leben ...?"

Gwendoline Delbos-Corfield: "Ja, ich denke, wir gehen in der Tat in diese Art von Konfiguration."

Stefan Grobe: "Vlad, das letzte Wort haben Sie!"

Vlad Georghe: "Lassen Sie mich die andere Stimme im Raum sein und mit Armin Laschet antworten. Mal sehen, was passiert, es ist eine sehr, sehr spannende Wahl. Zum ersten Mal seit vielen, vielen Jahren ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.