Deutsches Trio kämpft in München um WM-Titel

Pietro Vecchio, Sebastian Preuss und Dominik Haselbeck (v.l.) kämpfen um WM-Titel im Kick- und Thaiboxen

Die Brüder Pavlica und Mladen Steko veranstalten am 30. April in der Mixed-Munich-Arts-Halle in München einen Kampfabend der besonderen Art.

Unter dem Motto "Kämpfen wie im Knast" steigen drei WM-Kämpfe im Kick- und Thaiboxen sowie zwei Fights unter Profi-Boxern. Das Konzept ist an den Film "Fight Club" angelehnt.

Der deutsche Thaiboxer Sebastian Preuss kämpft dabei um den WM-Titel in der K1 5x3 90 Kg. Der WKU-Europameister bekommt es mit dem Griechen Charalampos Klados zu tun.

"Ich komme von ganz unten. Ich bin ohne Vater aufgewachsen. Jetzt will ich noch meinen Traum verwirklichen und Weltmeister werden. Diesen Traum wird mir niemand zerstören", kündigte Preuss an.

Auch in den vier weiteren Kämpfen ist je ein Deutscher beteiligt. Die Fights im Überblick:

WKU Weltmeisterschaft Thaiboxen K1 5x3 90 Kg
Sebastian Preuss (27/WKU Europameister/GER) vs. Charalampos Klados (25/Weltrangliste Nr.2/GRE)

WKU Weltmeisterschaft Kickboxen 5x3 67 kg
Dominik Haselbeck (40/WKU Weltmeister/GER) vs. Humberto Calado (19/Weltrangliste Nr.2/POR)

WKU Weltmeisterschaft Kickboxen 5x3 83 kg
Pietro Vecchio (34/WKU Weltmeister/GER9 vs. Najib Idali (25/K1 Weltmeister/MAR)

Super Fight (8 x 3 min.) Boxen
Bojan Aladzic (GER) - 66,678 kg  Kelly Figueroa (VEN)
Super Fight (6 x 3 min.) Boxen
Flamur Mehmeti (GER) - 90,718 kg Alejandro Valori (ARG)

SPORT1 zeigt dieses Jahr 20 Kampfabende live im Free-TV, unter anderem mit Arthur Abraham, Tyron Zeuge und Vincent Feigenbutz.