Werbung

Deutsches Sturz-Drama bei WM

Deutsches Sturz-Drama bei WM
Deutsches Sturz-Drama bei WM

Snowboarderin Annika Morgan hat im Slopestyle-Wettbewerb der WM im georgischen Bakuriani die erhoffte Top-Platzierung verpasst. Die 21-Jährige aus Miesbach patzte in der hochklassigen Medaillenentscheidung bei ihrem starken zweiten Lauf am letzten Hindernis und belegte nach einem Sturz bei der Landung nur Platz zwölf.

"Es ist extremst ärgerlich, dass es so enden musste, aber es hat so viel Spaß gemacht", sagte Morgan in einer Mischung aus Tränen, Ärger und Freude über den starken Run. Bei der verpatzten Landung sei sie "abgerutscht", weil sie mit dem Kopf wohl schon im Ziel gewesen sei. "Egal, kann man ja nix machen", sagte sie und meinte: "Es war ein langer Tag, jetzt gehe ich gleich schlafen."

Die neue Weltmeisterin Mia Brookes aus Großbritannien schrieb Geschichte: Als erste Frau zeigte die erst 16-Jährige in einem Slopestyle-Wettkampf einen „Cab 1440″ mit „Double Grab“. „Ich habe das Gefühl, weinen zu müssen. Ich war noch nie so glücklich in meinem Leben“, sagte sie bewegt. Silber ging an Olympiasiegerin Zoi Sadowski-Synnott aus Neuseeland vor der früheren Weltmeisterin Miyabi Onitsuka (Japan).