Deutsches Geschäftsklima verdüstert mit Wirtschaft im Stillstand

Piotr Skolimowski

(Bloomberg) -- Das Geschäftsklima in Deutschland hat sich so massiv eingetrübt wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr, da die gegen die Coronavirus-Ausbreitung beschlossenen Beschränkungen in Europas größter Volkswirtschaft eine Schließung von Unternehmen und Geschäften erzwingen.

Der Einbruch fiel noch deutlicher aus als in der Schnellschätzung vergangene Woche. Damit bestätigt der Index die Befürchtung, dass der Euroraum in seine schlimmste Rezession in der Geschichte abrutschen könnte.

“Insbesondere die Erwartungen der Unternehmen verdüsterten sich wie nie zuvor”, erklärte ifo-Präsident Clemens Fuest in der Mitteilung am Mittwoch. “Die deutsche Wirtschaft steht unter Schock.”

Regierungen aus ganz Europa versuchen, die Wirtschaftsfolgen durch die Coronakrise mit beispiellosen Haushaltsausgaben abzumildern. In Deutschland legte Bundeskanzlerin Angela Merkel ein öffentliches Garantieprogramm in Höhe von 550 Milliarden Euro auf, um die Unternehmen zu unterstützen. Die Regierung plant auch einen Nachtragshaushalt mit weiteren Maßnahmen in Höhe von 750 Milliarden Euro.

Der ifo-Geschäftsklimaindex fiel im März auf 86,1 Punkte, verglichen mit 96,0 Punkten im Vormonat. “Dies ist der stärkste jemals gemessene Rückgang im wiedervereinigten Deutschland und der niedrigste Wert seit Juli 2009”, hieß es in der Mitteilung. Das ifo Institut hat vorausgesagt, dass die Wirtschaftsleistung in Deutschland dieses Jahr zwischen 1,5% und 6% schrumpfen wird - je nachdem, wie lange die aktuelle Krise anhält.

Die Erwartungskomponente deutet zudem an, dass das Schlimmste noch bevorstehen könnte. Der Index brach auf 79,7 Zähler ein, den niedrigsten Stand seit 2008. An der ifo-Umfrage nehmen 9000 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, des Dienstleistungssektors, des Handels und des Bauhauptgewerbes teil.

“Wir bewegen uns in Dimensionen wie in der Finanzkrise, eher noch etwas schlechter”, sagte LBBW-Chefvolkswirt Uwe Burkert in einer ersten Einschätzung der ifo-Daten. “Der März war eine Katastrophe, der April ist bisher vor allem eine Drohung, frühestens der Mai könnte wieder ein Versprechen werden. Aber letztlich hängt alles vom Erfolg der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus ab.”

Überschrift des Artikels im Original:German Business Outlook Collapses With Economy Largely Shut Down

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.