Super Series: Auftaktniederlagen für deutsches Quartett

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Super Series: Auftaktniederlagen für deutsches Quartett
Super Series: Auftaktniederlagen für deutsches Quartett

Schlechte deutsche Bilanz beim Players Championship 6 in Milton Keynes: (NEWS: Alles zum Darts)

Am zweiten Tag beim Serien-Turnier am Mittwoch hat sowohl WM-Held Gabriel Clemens als auch Max Hopp, Martin Schindler und Steffen Siepmann das Aus bereits in der ersten Runde ereilt.

Vor allem Gabriels Scheitern mit einer 3:6-Niederlage im Duell mit Peter Jacques überraschte ein wenig. Bei einem Drei-Darts-Average von 98,1 Punkten ließ "Gaga", der tags zuvor immerhin noch in die Runde der letzten 32 Starter eingezogen war, aber gerade bei seinen Versuchen auf die Doppelfelder zu viele Chancen liegen.

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE

Kaum besser erging es Hopp, der am Dienstag zum Auftakt noch Dimitri van den Bergh (Belgien) ausgeschaltet hatte: Der "Maximiser" kassierte nun gegen den Niederländer Jeffrey De Zwaan ein 2:6.

Players Championship 5: Debakel für Gabriel und Co.

Ein Durchschnitt von 81,1 war für den 24 Jahre alten Hessen deutlich zu wenig.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Wenigstens etwas offener gestalteten die beiden übrigen deutschen Starter ihre Matche am Oche: Schindler musste sich dem Engländer Andrew Vergoldung mit 5:6 beugen - Siepmann wiederum unterlag John Henderson aus Schottland mit dem gleichen Resultat.

Für gleich mehrere Überraschung sorgte Luke Humphries, der nicht nur beim 6:4 im Achtelfinale erstmals gegen Ex-Weltmeister Peter Wright (Schottland) triumphierte.

In der Folge eliminierte der Engländer unter anderem auch den niederländischen Shootingstar Dirk van Duijvenbode (6:2), der in Runde 2 noch Gary Anderson mit 6:1 demontierte - es war in diesem Duell bereits die dritte Pleite des "Flying Scotsman".

Darts: Auch Anderson, Wright und Lewis raus

Im Halbfinale behauptete sich Humphries dann mit 7:6 auch knapp gegen Jamie Hughes (England), ehe sich im 5:8-Endspiel schließlich Weltmeister Gerwyn Price als übermächtig erwies.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der frühere Weltklasse-Spieler Adrian Lewis (England) zahlte einmal mehr reichlich Lehrgeld, patzte im Duell mit Lewis Williams aus Wales mit 2:6.