Deutsches Beach-Duo zweifelt an Chancengleichheit bei Olympia

Sportinformationsdienst

Die beiden deutschen Beachvolleyball-Olympiahoffnungen Julius Thole und Clemens Wickler sehen die Chancengleichheit angesichts der unterschiedlichen Trainingsbedingungen in den verschiedenen Ländern durch die Coronavirus-Pandemie gefährdet.

"Wenn die einen normal trainieren und die anderen sich in ihrem Garten fit halten, kann man das wohl kaum sagen. Da lässt sich nichts beschönigen", sagte Thole dem SID.

Ihm und seinem Beach-Partner Wickler, die wegen der Coronakrise gerade unabhängig voneinander im heimischen Garten trainieren, sei aber "vollkommen bewusst, dass es momentan nicht bloß um den Sport geht. In den Ländern werden Entscheidungen getroffen, um die Bevölkerung bestmöglich zu schützen. Das geht gerade vor. Und das würden wir niemals infrage stellen. Die Vorgehensweise in Deutschland ist völlig richtig", sagte Thole.

Thole und Wickler fordern rasche Olympia-Entscheidung

Die beiden Vizeweltmeister wünschen sich eine baldige Entscheidung über die Austragung der Olympischen Spiele (24. Juli bis 9. August in Tokio).

"Es wäre schon schön, irgendwann eine Gewissheit zu haben. Wenn es eine klare Äußerung gäbe, könnten wir uns besser darauf einstellen", sagte Wickler dem SID. Er fände es "schön, wenn die Spiele zeitnah stattfinden würden, denn das würde gleichzeitig bedeuten, dass wir die Pandemie besiegt haben. Gesundheit geht ganz klar vor Kommerz."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Für die Sportler sei "eine große Unsicherheit da", sagte Thole: "Viele Athleten sind ja auch noch gar nicht qualifiziert. Das ist für uns Sportler brutal schlimm. Der Sport ist unser Leben, die Olympischen Spiele das Ziel aller Hochleistungssportler. Wir müssen da gerade mit einer außergewöhnlichen Situation umgehen."


Thole/Wickler zählen zu den olympischen Medaillenanwärtern, ihre Saison ist durch die Corona-Folgen gerade bis auf Weiteres ausgesetzt. "Wir arbeiten gerade fieberhaft an Lösungen, um unter Einhaltung aller wichtigen Hygienemaßnahmen wieder ein geregeltes Training zu realisieren", sagte Thole.