Deutscher Meister im Stud-Poker ermittelt

Deutscher Meister im Stud-Poker ermittelt
Deutscher Meister im Stud-Poker ermittelt

Die erste Entscheidung der neu aufgelegten Eventserie „Deutsche Poker Meisterschaft“ fiel gestern in der Variante 7-Card Stud. Das Buy-In betrug €1.100. Das garantierte Preisgeld in Höhe von €50.000 wurde bei 46 Teilnehmern somit ganz knapp verfehlt.

Im überschaubaren, aber doch sehr elitären Feld blieb der Titel allerdings nicht im Lande, sondern ging nach Russland. Highroller Vladimir Troyanovskiy setzte sich gegen die namhafte Konkurrenz durch und sicherte sich nach einem spannenden Heads-Up gegen Thomer Pidun (€12.113) aus Paderborn das Bracelet und eine Siegprämie von €17.574.

Auf Platz 3 landete Martin Hubert Rothaermel (€7.719) vor Jan-Peter Jachtmann (4./€5.581) und Manig Löser (5./€4.513).

Knapp das Preisgeld verfehlten sowohl der frisch gebackene WSOPE Bracelet Gewinner Max Kruse, der 7-Card Stud Europameister und Altmeister Antonio Turrisi aus München sowie der als Chipleader an den Final Table gegangene Theo Schmitt.

Pot-Limit Omaha gestartet

Gestern startete dann das ebenfalls auf 2 Tage angelegte PLO-Event. Das Buy-In betrug €1.100. 78 Spieler zzgl. 47 Re-Entries bringen derzeit einen Preispool von €118.750 zustande. Da sich aber auch heute zu Tag 2 noch Spieler registrieren können, wird sicherlich noch einiges dazu kommen. Das Teilnehmerfeld liest sich ausgezeichnet. Der Highroller und frisch gebackene 7-Card Stud Champion Vladimir Troyanovskiy war ebenso dabei wie PLO-Weltmeister Jan-Peter Jachtmann und  Bundesligaspieler Max Kruse.

Aber auch viele weitere bekannte Gesichter wie Harry Casagrande, Thomer Pidun und Quirin Zech ließen es sich nicht nehmen, Jagd auf den Meistertitel zu nehmen.

Mensch, Potti!

Auch der Schreiber dieser Zeilen meldete seine Ambitionen an.

„Lange Zeit sah es auch wirklich sehr gut aus. Aber dann ist mir Ende des Tages kurz vor dem Eintüten der Chips genauso das passiert, was ich meinen Schülern immer wieder predige. Nämlich die Asse beim PLO nicht zu überspielen. Und so kam es, wie es kommen musste. Mein Gegner traf einen sehr guten Flop mit Nut-Flush-Draw und einem Paar sowie einem Bauchschuss für die Straße. Er konnte nach meinem All-In nicht mehr weglegen, war zu dem Zeitpunkt auch bereits Favorit auf den Gewinn des Pots. Der Turn war noch gut für mich, aber am River zog er an mir vorbei. Es war so unnötig…ich ärgere mich jetzt noch“.

32 Spielern gelang es den ersten Spieltag mit Chips einzutüten. Führender ist derzeit Hok Yiu Lee aus China. Aber auch Adolf Herbert Buettner (D), Thomer Pidun (D), Harry Casagrande (AUT) und Jan-Peter Jachtmann befinden sich noch in sehr aussichtsreicher Position auf den Deutschen Meistertitel. Um 14 Uhr geht es mit dem Finale weiter. Am morgigen Freitag um 16 Uhr beginnt dann Tag 1A des Main-Events. Am Samstag um 16 Uhr startet Tag 1B. €2.200 das Buy-In und es wird mit einem vollen Haus gerechnet, zumal noch etliche Prominente Ihre Teilnahme zugesagt haben. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Der Finaltisch des Main Events wird kommenden Montag, 21.11. live ab 19 Uhr auf SPORT1 übertragen.