Deutscher Fernsehpreis kehrt zurück ins deutsche Fernsehen - Barbara Schöneberger moderiert

·Lesedauer: 2 Min.
Barbara Schöneberger moderiert die Verleihung des diesjährigen Deutschen Fernsehpreises in Köln. (Bild: TVNOW / Stephan Pick)
Barbara Schöneberger moderiert die Verleihung des diesjährigen Deutschen Fernsehpreises in Köln. (Bild: TVNOW / Stephan Pick)

Die 22. Verleihung des Deutschen Fernsehpreises wird in diesem Jahr wieder im Fernsehen gezeigt. Barbara Schöneberger moderiert die TV-Gala am 16. September in Köln, RTL überträgt.

"Back to the roots" ("Zurück zu den Wurzeln") geht es für den Deutschen Fernsehpreis: Nachdem die geplante Gala im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, soll der Preis 2021 erstmals wieder im feierlichen Rahmen samt einer TV-Ausstrahlung verliehen werden. Dies teilte RTL am Donnerstag mit. Die 22. Verleihung soll demnach am Donnerstag, 16. September im Rahmen einer Open-Air-Show im Kölner Tanzbrunnen stattfinden. RTL überträgt die Gala zeitversetzt ab 20.15 Uhr. Die Moderation übernimmt Barbara Schöneberger.

"Die Vorstellung, dass ich durch den Abend führen darf - mit den Besten der Besten aus dieser wunderbaren Branche und dann auch noch in unterschiedlichen Kleidern, freut mich unendlich", lässt sich die 47-jährige Schöneberger von RTL zitieren. "Nachdem der Deutsche Fernsehpreis in den letzten Jahren eher unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, sind wir nun endlich wieder da, wo wir hingehören, nämlich im großen deutschen Fernsehen."

Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland und diesjähriger Vorsitzender des Stifterkreises, ergänzte: "Es ist uns Stiftern ein wichtiges Anliegen, nach langer Zeit wieder alle kreativen Fernsehschaffenden verantwortungsvoll zusammenzubringen und gemeinsam mit dem Publikum zu Hause die Spitzenleistungen des vergangenen Jahres zu feiern."

30 Kategorien

Seit 1999 wird der Deutsche Fernsehpreis jährlich zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen an TV-Persönlichkeiten und Programme aus dem vergangenen Jahr verliehen. In diesem Jahr gibt es 30 Kategorien, die von einer unabhängigen Fachjury unter dem Vorsitz von Wolf Bauer bestimmt werden. Zur Fachjury gehören unter anderem die Regisseurin Viviane Andereggen, der Autor und Moderator Micky Beisenherz sowie die Schauspielerin und Produzentin Maria Furtwängler. Gestiftet wird der Preis von RTL, ZDF, SAT.1, ARD und der Deutschen Telekom.

Direkt im Anschluss an die Verleihung, präsentiert Frauke Ludowig auf RTL ein 40-minütiges "Exclusiv Spezial: Der Fernsehpreis - Die Sieger, die Emotionen!". Neben ersten Eindrücken von der Verleihung erwarten das Publikum Interviews mit den Preisträgerinnen und Preisträgern. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der örtlich geltenden Hygieneregeln statt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.