Deutsche WM-Gruppengegner: Niederlagen für Schweden und Südkorea, Mexiko gewinnt

Deutsche WM-Gruppengegner: Niederlagen für Schweden und Südkorea, Mexiko gewinnt

Deutschlands WM-Gruppengegner Schweden und Südkorea haben knapp drei Monate vor dem Turnierbeginn in Russland (14. Juni bis 15. Juli) Niederlagen kassiert. Die Schweden unterlagen dem Confed-Cup-Zweiten Chile 1:2 (1:1), Südkorea verlor nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage ebenfalls mit 1:2 (1:1) in Nordirland. Aus der WM-Gruppe F gewann nur Mexiko mit 3:0 (1:0) gegen Island sein Testspiel.
Bayerns Mittelfeldspieler Arturo Vidal (22.) hatte in Solna die nicht für die WM qualifizierten Chilenen in Führung gebracht, Ola Toivonen erzielte nur eine Minute später den Ausgleich. Der Siegtreffer der Gäste gelang Marcos Bolados in der Schlussminute. In der schwedischen Startelf stand Emil Forsberg von RB Leipzig, für Chile spielte neben Vidal aus der Bundesliga auch Charles Aranguiz von Bayer Leverkusen.
In Belfast traf Paul Smyth für die Nordiren in der 86. Minute zum Sieg. Chang-Hoon Kwon (7.) hatte die Gäste in der siebten Minute in Führung geschossen, ehe 13 Minuten später Min-Jae Kim ein Eigentor zum Ausgleich für die Nordiren unterlief. Der ehemalige Bundesligaprofi Heung-Min Son von Tottenham Hotspur stand in der Startelf der Südkoreaner, Ja-Cheol Koo vom FC Augsburg blieb nur ein Platz auf der Reservebank.
Der Frankfurter Marco Fabian (37.) hatte die Mexikaner per Freistoß in Führung gebracht, nach der Pause erzielte Miguel Layun (64, 90.+2) einen Doppelpack. Fabian (28) kam das erste Mal nach seiner Augenverletzung beim Confed Cup im Sommer 2017 wieder für "El Tri" zum Einsatz.