Deutsche Wirtschaft: Wir stellen ein

Der deutsche Arbeitsmarkt brummt - 609.000 Arbeitnehmer mehr als vor Jahresfrist zählte das Statistische Bundesamt im ersten Quartal – etwa soviele Einwohner hat Düsseldorf. Insgesamt hatten 44,3 Millionen Personen ihren Arbeitsort in Deutschland, 1,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Der Bundesregierung zufolge wird die Wirtschaft 2018 das neunte Jahr in Folge wachsen, und das so kräftig wie seit 2011 nicht. Das soll bis 2019 knapp eine Million mehr Jobs geben. Die Bundesagentur für Arbeit ermittelte im April 5,3 Prozent Arbeitslosenquote, -0,2 Prozentpunkte weniger als im März.

Jobmotoren sind laut Statistischem Bundesamt vor allem Dienstleister, etwa für Unternehmen - 131.000 Arbeitsplätze mehr (+ 2,2 Prozent), für Öffentliche Dienstleistungen, Erziehung, Gesundheit wurden 210.000 Leute eingestellt (+ 1,9 Prozent). Im Produzierenden Gewerbe arbeiten 107.000 mehr als vor einem Jahr (+11,3 Prozent) – 18.000 verlorene Jobs in Land- Forstwirtschaft und Fischerei (- 3,1 Prozent) und 67.000 bei den Selbständigen (- 1,6 Prozent) wurden locker kompensiert.

45.000 neue Bauarbeiter (+ 1,9 Prozent) wurden für die rund 800.000 Kollegen zum Signal: Sie schafften vor ein paar Tagen fast ihr angepeiltes kräftiges Lohnplus von 6 Prozent (Lohnerhöhung von 5,7 Prozent.)

su mit dpa, Reuters