Deutsche U21: Mit vier Debütanten und fünf Europameistern in der EM-Qualifikation auf Reisen

Deutschlands U21-Trainer Stefan Kuntz setzt in den kommenden Qualifikations-Partien auf vier Neue und fünf Europameister. Zwei Siege sind Pflicht.

Mit vier Debütanten und fünf Europameistern reist die deutsche U21-Nationalmannschaft zu den EM-Qualifikationsspielen nach Aserbaidschan und Israel. U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz berief erstmals Abwehrspieler Felix Uduokhai (VfL Wolfsburg), die Mittelfeldspieler Dennis Geiger (1899 Hoffenheim) und Eduard Löwen (1. FC Nürnberg) sowie Angreifer Aaron Seydel (Holstein Kiel) in sein 22-köpfiges Aufgebot.

Beim EM-Triumph in Polen im Frühsommer waren bereits Nadiem Amiri (TSG 1899 Hoffenheim), Waldemar Anton (Hannover 96), Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund), Thilo Kehrer (Schalke 04) und Levin Öztunali (FSV Mainz 05) am Ball. Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen) gewann mit der A-Nationalmannschaft in Russland den Confed-Cup.

"Zwei Siege sind Pflicht"

"Mit den beiden Auswärtsspielen haben wir zwei Aufgaben vor uns, die wir sehr ernst nehmen", sagte Kuntz: "Um den Anschluss an Irland nicht zu verlieren, sind zwei Siege Pflicht. Mit dieser Einstellung werden wir die beiden Spiele angehen."

Am 9. November (15.00 Uhr) trifft der Europameister in Baku auf das noch punktlose Team aus Aserbaidschan, das der DFB-Nachwuchs im Oktober in Cottbus mit 6:1 besiegte. Am 14. November (17.30 Uhr) geht es in Ramat Gan gegen Israel weiter.

Nach drei Spielen belegt die deutsche U21 mit sechs Punkten hinter Irland den zweiten Tabellenplatz in der Qualifikationsgruppe fünf. Beim 1:3 gegen Norwegen in Drammen hatte die U21 seit August 2010 und 36 Spielen wieder in der EM-Qualifikation verloren. 

Der Kader:

Tor: Svend Brodersen (FC St. Pauli), Nils Körber (Preußen Münster), Alexander Nübel (FC Schalke 04)

Abwehr: Waldemar Anton (Hannover 96), Timo Baumgartl (VfB Stuttgart), Benjamin Henrichs, Jonathan Tah (beide Bayer Leverkusen), Thilo Kehrer (FC Schalke 04), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Pascal Stenzel (SC Freiburg), Felix Uduokhai (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld/Angriff: Nadiem Amiri, Dennis Geiger, Philipp Ochs (alle 1899 Hoffenheim), Mahmoud Dahoud, Janni Serra (beide Borussia Dortmund), Marcel Hartel (1. FC Union Berlin), Eduard Löwen, Cedric Teuchert (beide 1. FC Nürnberg), Florian Neuhaus (Fortuna Düseldorf), Levin Öztunali (FSV Mainz 05), Aaron Seydel (Holstein Kiel)