Deutsche Triathleten räumen in Hamburg ab

·Lesedauer: 1 Min.
Deutsche Triathleten räumen in Hamburg ab
Deutsche Triathleten räumen in Hamburg ab

Die deutschen Triathleten haben bei der World Championship Series in Hamburg alle drei Rennen des Wochenendes gewonnen.

Nach den Sprint-Erfolgen durch die Olympia-Achte Laura Lindemann sowie Tim Hellwig am Samstag setzte sich am Sonntag auch das deutsche Mixed-Team durch.

Lindemann: „Ein perfektes Rennen vom ganzen Team“

Das Quartett mit Lindemann, Hellwig, Marlene Gomez-Islinger und Lasse Priester siegte zum Abschluss nach jeweils 300 Meter Schwimmen, sieben Kilometern auf dem Rad und 1,7 Kilometer Laufen in 1:21:39 Stunden knapp vor Italien. "Es war einfach ein perfektes Rennen vom ganzen Team, jeder hat einen tollen Job gemacht. Es war das perfekte Wochenende", sagte Lindemann.

Tags zuvor hatte die 25-jährige Lindemann (Potsdam) das Ziel auf dem Rathausmarkt in 58:17 Minuten erreicht und vor der Neuseeländerin Nicole Van Der Kaay und der US-Amerikanerin Summer Rappaport gewonnen. Den fünften Platz belegte Marlene Gomez-Islinger (Ulm) mit 20 Sekunden Rückstand.

Kurz darauf setzte sich der Saarbrücker Hellwig nach 53:08 Minuten hauchdünn gegen den zeitgleichen Franzosen Paul Georgenthum durch. Lasse Nygaard-Priester (Saarbrücken) wurde nur eine Sekunde dahinter Vierter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.