Deutsche Telekom meldet Gewinnrückgang: Darum bleibt die Aktie aber trotzdem interessant!

Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Telekom
Telekom

Wenn ein Unternehmen die Bücher öffnet und seine Zahlen vorlegt, dann führt dies an der Börse zumeist zu unterschiedlichen Reaktionen. Dabei kann es immer wieder passieren, dass der Aktienkurs eines Konzerns trotz guter Ergebnisse in den Keller geht. Aber auch der umgekehrte Fall ist möglich. Die Zahlen sehen grottenschlecht aus, aber die Aktie des betreffenden Unternehmens zieht im Kurs an.

Oder die Notierung der entsprechenden Aktie bewegt sich so gut wie gar nicht. So erging es beispielsweise gerade den Papieren der Deutschen Telekom (WKN: 555750). Der Telekommunikationsdienstleister hat nämlich am 12.11.2020 seine Finanzergebnisse für das dritte Quartal präsentiert. Und diese wurden an der Börse durchaus mit einer gewissen Gleichgültigkeit aufgenommen.

Und das, obwohl unter anderem ein Rückgang beim Gewinn gemeldet wurde. Hier lohnt es sich also, einmal genauer hinzuschauen, denn wahrscheinlich hat diese Meldung nicht ohne Grund bei den Investoren keineswegs für schlechte Stimmung gesorgt.

Was uns die Zahlen sagen

Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass die Zahlen der Deutschen Telekom zum dritten Quartal auf den ersten Blick relativ gut aussehen. Beim Umsatz sehen wir hier ein Plus von 31,9 % auf 26,4 Mrd. Euro. Und auch das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) fiel mit 10,6 Mrd. Euro um 45,1 % höher aus. Einzig beim Konzernüberschuss sehen wir gegenüber dem Vergleichsquartal mit 817 Mio. Euro ein dickes Minus von 40,3 %.

Das schlechte Ergebnis beim Konzernüberschuss ist aber hauptsächlich auf höhere Abschreibungen zurückzuführen. Unter anderem war hier eine Wertminderung bei der IT-Großkundentochter T-Systems der Grund. Durch eine Überprüfung wurde dort festgestellt, dass sich die Geschäftsaussichten für das klassische IT-Geschäft verschlechtert haben. Ohne diesen Sondereinfluss hätte der Gewinn mit 1,5 Mrd. Euro um 6,3 % höher als im Vorjahreszeitraum gelegen.

Die Deutsche Telekom hat aber auch ein Resümee für die ersten neun Monate gezogen. Und aufgrund der insgesamt guten Entwicklung in diesem Zeitraum ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Hierfür spielen zum Teil auch die guten Quartalsergebnisse der Tochter T-Mobile US (WKN: A1T7LU) eine Rolle. Auch gibt es gute Nachrichten in Sachen Dividende. Der Konzern bestätigte, die Ausschüttung mit 0,60 Euro je Aktie auf dem Niveau des letzten Geschäftsjahres halten zu wollen.

Blicken wir auf die Aktie

Alles in allem sind für die Deutsche Telekom sowohl die diesjährige geschäftliche Entwicklung als auch die weiteren Aussichten als relativ gut einzustufen. Dementsprechend robust zeigte sich dieses Jahr auch die Aktie des Konzerns. Nach dem durch Corona bedingten Kurssturz im März zeigte sie sehr schnell wieder Stärke. Und anders als beispielsweise ihre Konkurrenten Vodafone (WKN: A1XA83) oder Telecom Italia (WKN: 120470) notiert sie derzeit mit 14,95 Euro (13.11.2020) schon wieder knapp über ihrem Niveau von Anfang Januar.

Bewertet wird die Aktie der Deutschen Telekom derzeit mit einem moderaten KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von fast 14. Und wenn wir die geplanten 0,60 Euro je Aktie zugrunde legen, dann errechnet sich aktuell mit 4,14 % eine recht interessante Dividendenrendite. Die Papiere könnten meiner Meinung nach also durchaus zu den etwas besseren deutschen Werten auf dem Kurszettel gehören.

Man kann natürlich nicht mit völliger Sicherheit sagen, wie es bei der Deutschen Telekom weitergeht. Doch Konzernchef Tim Höttges ist auf jeden Fall zuversichtlich und sagte: „Die Deutsche Telekom ist und bleibt ein Stabilitätsanker. Wir sind weiterhin auf Kurs zu einem 100-Milliarden-Euro-Umsatz-Konzern.“ Vor diesem Hintergrund könnte die Aktie der Deutschen Telekom für interessierte Anleger also durchaus einen Blick wert sein.

The post Deutsche Telekom meldet Gewinnrückgang: Darum bleibt die Aktie aber trotzdem interessant! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020