Deutsche Skispringerinnen verpassen Podest klar

Sportinformationsdienst

Skispringerin Katharina Althaus hat beim ersten Weltcup des neuen Jahres das Podest verpasst. Die Olympia-Zweite wurde am Samstag im japanischen Sapporo als beste Deutsche Siebte, die Chance auf ein Top-Ergebnis vergab Althaus mit einem schwächeren ersten Sprung.

Die Österreicherin Marita Kramer holte überraschend ihren ersten Weltcup-Sieg und setzte sich dabei vor der norwegischen Weltmeisterin Maren Lundby und ihrer Teamkollegin Eva Pinkelnig durch.


Kramer gewann bei Sprüngen auf 131 und 135 m mit 279,6 Punkten. Lundby (127/139) gelang im zweiten Versuch mit 139 m zwar die Tagesbestweite, 275 Punkte genügten aber nur zum zweiten Rang.

Görlich mit bestem Weltcup-Resultat

Althaus, die im Dezember in Klingenthal auf Rang drei gesprungen war, überzeugte im zweiten Durchgang mit 132 m. Aufgrund der 118 m aus dem ersten Sprung reichte es aber lediglich für 247,4 Punkte.

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Als zweitbeste Deutsche überzeugte Luisa Görlich (232,7), die als Zehnte ihr bislang bestes Ergebnis im Weltcup erzielte. Enttäuschend verlief es auf der dritten Station des Winters für Teamweltmeisterin Juliane Seyfarth, die nach zwei schwachen Sprüngen nicht über Rang 25 hinauskam. Die frühere Mixed-Weltmeisterin Svenja Würth landete auf dem 19. Platz, Selina Freitag und Agnes Reich belegten die Plätze 27 und 29.