Deutsche Säbelfechter holen zum Abschluss Bronze

Max Hartung (r.) hat mit Deutschland Bronze gewonnen

Die deutschen Säbelfechter haben am letzten Tag der EM in Novi Sad Bronze gewonnen.

Die Mannschaft um Einzel-Europameister Max Hartung gewann das kleine Finale gegen Rumänien mit 45:43 und sicherte dem Deutschen Fechter-Bund (DFeB) die einzige Medaille bei den Team-Wettbewerben und das dritte Edelmetall bei den Titelkämpfen in Serbien.

Für Hartung war es unterdessen nach dem erneuten EM-Triumph die zweite Medaille in Serbien.

Deutschland verpasst Finale dramatisch

Den Finaleinzug hatten Hartung, Benedikt Wagner, Matyas Szabo und Richard Hübers (alle Dormagen) trotz langer Führung mit 44:45 gegen den letztjährigen Vize-Europameister Italien tragisch verpasst. Im letzten Duell dominierte die deutsche Equipe schließlich in allen Gefechten auf der Planche.

Die Degenfechterinnen hatten zuvor den Einzug in die Runde der letzten Vier verpasst. Alexandra Ndolo, Alexandra Ehler (beide Leverkusen), Beate Christmann (Tauberbischofsheim) und Monika Sozanska (Offenbach) verloren ihr Viertelfinale gegen Polen mit 36:45. Neben den Degendamen waren auch die Männer, beide Florett-Teams sowie die Säbeldamen in den vorangegangenen Wettkampftagen der Mannschaften leer ausgegangen.

Lediglich im Einzel verteidigte Athletensprecher Hartung seinen EM-Titel erfolgreich. Zuvor hatte Degenfechter Richard Schmidt als Dritter die erste deutsche Medaille gewonnen. Die EM in Serbien galt für das deutsche Team als Zwischenstation auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften in Wuxi/China (19. bis 27. Juli).